G60 Steuergerät Fehlercodes auslesen, Bedeutung und löschen

Aus Golf 1 und Golf Cabrio Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Dieser Artikel betrifft:
Modell: alle
Motor: G60, evtl. auch andere Digifant Modelle, nicht 2H!
Baujahr: alle
Sonstiges:


Einleitung

Da der G60-Umbau sicherlich einer der beliebtesten Umbauten im Einser ist, kann die Diagnosefähigkeit des G60 Digifant-Steuergerätes helfen Fehlern auf die Spur zu kommen. Diese Anleitung ist anwendbar auf alle Digifant G60-Steuergeräte. Laut Berichten soll diese Diagnosemethode auch bei einigen anderen Digifant-Steuergeräten funktionieren (z.B. RV, PB Motor), dies konnte der Autor jedoch nicht selbst testen, Hinweise werden aber gerne entgegen genommen.

Bestätigt ist jedoch daß diese Methode bei den Motoren 2H, PF und den letzten G60 mit Simos-Steuergerät nicht funktioniert.


Bau des Diagnosegerätes

Das Diagnosegerät ist sehr simpel und kann sich jeder selbst bauen der einen Lötkolbenhalten kann. Benötigt werden lediglich ein Taster, eine LED, den passen Widerstand zur LED für 12V und etwas Kabel. Die Schaltung sieht wie folgt aus:

Schaltplan G60 Digifant Diagnosegerät


Anschluss des Diagnosegerätes

Das Diagnosegerät wird wie im Schaltplan gezeigt an Pin 20 des Motorsteuergerätes und an Masse angeschlossen. Man kommt an Pin 20 entweder direkt über den Steuergerätestecker, oder kann diese Leitung bequem beim Adaptieren des G60-Kabelbaums an den 2H-Kabelbaum abgreifen, z.B. mit einem solchen Adapter:

Adapter G60 Kabelbaum an 2H-Kabelbaum

Mehr dazu hier: G60-Motorkabelbaum an 2H-Zentralelektrik oder andere ZE anpassen


Fehlerspeicher ausblinken / Anleitung

Das Auslesen geht folgendermaßen:

  • Zündung ausgeschaltet
  • Auslesegerät anschließen
  • Zündung einschalten
  • Taster am Auslesegerät ca. 5 sec drücken, um in den Auslesemodus zu gelangen

Die LED des Auslesegerätes beginnt jetzt den ersten Fehlercode auszublinken. Eines vorneweg: manchmal flackert die LED für Sekundenbruchteile - das kann ignoriert werden und ist nicht als Blinken zu zählen. Der Blinkcode begint immer mit folgender Startsequenz:

  • Pause, langes Leuchten, kurze Pause

Danach kommt ein vierstelliger Code, jede Ziffer wird einzeln ausgeblinkt. Dazu blinkt die LED so oft wie die Ziffer, d.h. eine 3 wäre drei mal blinken. Dabei wird immer kurz geblinkt, nur das letzte Blinken ist Lang damit man weiß daß die Ziffer nun zu ende ist und danach die nächste Ziffer folgt. Eine 3 wäre also:

  • kurzes Leuchten, kurze Pause, kurzes Leuchten, kurze Pause, langes Leuchten

Eine 1 wäre einfach nur einmal langes Leuchten. Dann folgt eine etwas längere Pause und die nächste Ziffer beginnt.

Nach Wiedergabe des Codes (d.h. nach der vierten Ziffer) kommt wieder die o.g. Startsequenz. Danach wird der Fehlercode unendlich oft wiederholt. Drückt man den Taster ca. 2 – 3 Sekunden lang gelangt man zum nächsten Fehlercode. Das Auslesen ist beendet, wenn die LED 4x lange blinkt, dies entspricht dem Code 0000.


Fehlerspeicher ausblinken / Videobeispiele

Zugegeben, diese Art des Fehlercodeauslesens ist ungewohnt und die Blinkerei vielleicht für jeden sofort verständlich. Hier gibt es drei kleine Videos dazu mit Erklärung was was bedeutet. Anmerkung: Im Video wird die Startsequenz als "Abstandsblinken" bezeichnet:

Teil 1, ausblinken:


Teil 2, Endsequenz und Bedeutung der Codes:


Teil 3, nach Steuergerät Reset bzw. Löschen der Fehlercodes:


Löschen des Fehlerspeichers im Motorsteuergerät

Zum Löschen des Fehlerspeichers folgendermaßen vorgehen:

  • Zündung ausgeschaltet
  • blauer Stecker vom blauen Temperatursensor G62 abziehen
  • Taster am Auslesegerät gedrückt halten
  • Zündung einschalten
  • mind. 10 sec. warten
  • Taster loslassen
  • Zündung ausschalten
  • Blauen Stecker vom blauen Temperatursensor G62 wieder aufstecken
  • Zündung einschalten

Zur Prüfung den Fehlerspeicher nochmal ausblinken. Es sollte nur der Fehlercode 4444 erscheinen wie im dritten Video zu sehen.


Tabelle der Fehlercodes

Code Bedeutung
1111 Motorsteuergerät
1169 Schaltkreise defekt, falsche Checksumme des EPROMs (je nach Software) Masseverbindung und Verdrahtung überprüfen, Steuergerät ersetzen
1231 Geschwindigkeitsgeber G22 Drehzahlsensor am Getriebe, Geber und/oder Leitung defekt, Sensor prüfen
2113 Hallgeber G40 Befestigung des Verteilers, Hallsensor fehlerhaft, Verteiler, bzw. Hallgeber lose / Befestigung fehlerhaft
2121 Drosselklappenschalter / Leerlaufkontakt F60 Kontakt öffnet nicht Drosselklappenschalter defekt, Leitungsunterbrechung, Befestigung fehlerhaft, Schalter ersetzen
2123 Drosselklappenschalter / Vollastkontakt F81 Kontakt öffnet nicht Drosselklappenschalter defekt, Leitungsunterbrechung, Befestigung fehlerhaft, Schalter ersetzen
2141 Klopfsensor G61 Regelbereich überschritten, Motorklopfen, max. Spätverstellung, Ladedruck reduziert, Kraftstoff mit zu niedriger Oktanzahl, zu starke Kompression, Verkokung des Brennraums
2142 Klopfsensor G61 Sensor defekt, Leitungsunterbrechung, Sensor und Leitung überprüfen Symptom: Zündspätverstellung, Ladedruck reduziert, Leistungsverlust, erhöhter Verbrauch
2222 Ladedrucksensor G71 im Steuergerät defekt, Steuergerät, bzw. Drucksensor ersetzen
2231 Leerlaufdrehzahlregelung
2234 Anschlussspannung Batteriespannung prüfen, Digifant-Relais J176 prüfen, Lichtmaschine prüfen
2242 CO-Potentiometer G74 Leitung unterbrochen, oder Kurzschluss, Geber und/oder Leitung defekt
2312 Kühlmitteltemperaturgeber (blau) G62 Unterbrechung, bzw. Kurzschluss, Geber, bzw. Leitung defekt Symptom: Kaltstartschwierigkeiten, Gasannahme und Leerlauf schlecht während der Warmlaufphase
2322 Lufttemperatursensor G42 Leitung unterbrochen, oder Kurzschluss, Geber und/oder Leitung defekt
2341 Lambdasonde G39 Regelbereich überschritten, Kraftstoffdruck zu niedrig, oder zu hoch, Undichtigkeit im Auspuff, oder Ansaugtrakt, Defekt in der Zündung, Falschluft an Drosselklappe, Lambdasonde schadhaft Symptom: CO Gehalt vor Kat ist unter 0.3% oder über 1.0%, Abgas deutlich zu mager, oder zu fett, Zündkerzen schadhaft
2342 Lambdasonde G39 Leitung, oder Sonde gealtert bzw. schadhaft Heizelement defekt, Leitung hat Kurzschluss an Masse, Benzintank leer, schadhaftes Bauteil in Zündung, Falschluft an Drosselklappe, undichter Auspuff vor Katalysator, mangelhafter Massekontakt am Motor. Symptom: Abgaswerte außer Toleranz
4411 Einspritzventil N30 Leitung defekt, Fehlfunktion Einspritzventil für Zylinder 1,2,3 oder 4
4431 Leerlaufsteuerventil N71 Stromaufnahme ist Maß für LL-Drehzahl, Leitungsunterbrechung, oder Kurzschluss, Symptom: LL-Drehzahl außer Toleranz, Motor kann im kalten Zustand ausgehen, unrunder Leerlauf, Anmerkung: wenn Motor im Notlauf, LL-Drehzahl zwischen 1100 und 1200/min
4433 Kraftstoffpumpenrelais J17
4444 Kein Fehler gefunden
0000 Ende der Diagnoseausgabe


Referenzen & Weblinks

-- Powered by Onestone