1.8T Umbau

Aus Golf 1 und Golf Cabrio Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Dieser Artikel betrifft:
Modell: alle Golf 1
Motor: alle
Baujahr: alle
Sonstiges:

Tipps zum Einbau eines 1.8T 20V Motors in ein Golf 1 Cabrio oder bauähnliches (Golf 1, Scirocco, etc )

Vorweg:

Da es im www.golf1.info Forum häufiger und immer wieder zu den selben Fragen kommt sollen diese hier beantwortet werden.
Die nachfolgende Zusammenstellung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit!

Themen wie Bremse, Hitzeschutz und Elektronik sind mir größter Sorgfalt zu behandeln. Diese stehen im unmittelbaren Zusammenhang mit der eigenen und der Gesundheit Dritter.


Tüv-Auflagen:

Diese sind natürlich von Tüv-Stelle zu Tüv-Stelle verschieden. Man sollte sich VOR Umbaubeginn einen Tüv-Prüfer suchen und mit diesem das ganze Vorhaben besprechen.
Folgende Auflagen gilt es ggf. einzuhalten:

  • 256mm Bremsanlage als Minimum
  • Ansaugtrakt muss weitgehend original (in Bezug auf Motor) sein
  • Querlenkerstrebe, Stabilisator vorne und hinten
  • Informationen zur Einhaltung der Abgasnorm (8% Abweichung) sind einzuholen


Kosten


Motoren und deren Unterschiede

Man unterscheidet bei den 1.8T Motoren aus dem VAG Konzern prinzipiell zwischen ganz alt, alt und neu.

  • ganz alt: 827er Block mit Nebenwelle wie KR, PL etc. (längs eingebauter 1.8t aus A4 oder Passat)
  • alt: alle 1.8t mit mechanischem Gaszug/Drosselklappe und Motronic 3.8.x
  • neu: alle 1.8t mit elektrischem Gaspedal/Drosselklappe und Motronic 7.5.x

Eine Übersicht über die in Frage kommenden Motorkennbuchstaben gibt es hier: Übersicht 1.8T Motoren

Bei den mechanischen Drosselklappen hat sich der VR6 Gaszug bewährt.


Motorhalter

Die Sets bestehen meist aus drei Teilen. Motorhalter, Getriebehalter mit Gegenhalter Kupplungszug und Pendelstütze. Der karosserieseitige Motorhalter in den "untermotorisierten" Modellen muss versetzt/ersetzt werden. Unterschieden wird hierbei zwischen 02a und 02j Getriebe obwohl diese relativ identisch sind. Der Halter am Getriebe ist beim 02j ca 2mm breiter als beim 02a. Das eingepresste Motorlager kann man mit einer Madenschraube gegen verrutschen sichern. Verwendet man diesen Motorhalter muss man die Zahnriemenspannrolle bearbeiten. Entweder die originale Spannrolle von selbstnachstellend auf mechanisch umarbeiten oder eine 16v Spannrolle mit einem Distanzstück von 9,5mm verbauen.


Zum Getriebe

Hier kommen Getriebe der 02A, 02J und 02M Baureihe mit Seilzug in Frage.

02A und 02J Getriebe sind im Prinzip identisch. Die Anlagefläche für den Getriebehalter ist beim 02J einige Millimeter breiter als beim 02A. Auch am Schalter für den Rückwärtsgang bzw. dessen Beleuchtung gibt es Unterschiede. Diese können am 1.8T mit der bewährten Kombination aus G60 Schwungscheibe, VR6 Druckplatte und T4 Reibscheibe gefahren werden. Kupplungsbetätigung erfolg wahlweise mechanisch über Bowdenzug oder hydraulisch. Es bietet sich an das Getriebe zu öffnen um den Bolzen im Differential zu verschweißen.
Bei hoher Leistung kann dieser fliehkraftbedingt nach außen wandern und das Gehäuse zerschlagen.
Des Weiteren kann man etwas mehr Öl im Getriebe fahren als vom Hersteller empfohlen wird.

mechanische Kupplungsbetätigung

  • Lagerbock
  • Bowdenzug, manuell

hydraulische Kupplungsbetätigung

  • Geberzylinder
  • Nehmerzylinder
  • Ausgleichsbehälter
  • Leitungen

Beispielhaft hier zwei aktuelle Umbauberichte mit sehr guten Detaillösungen:

Sonstiges

Der Ausrückhebel kann mit passenden Teilen verstärkt werden damit dieser, aufgrund der höheren Kraft, nicht bricht.

Antriebswellen

Hier passen Golf1 Cabrio Wellen mit 100mm Flanschen (getriebeseitig) Plug and Play. Die kurze Antriebswelle vom Golf2 kann auch verwendet werden. Es ist darauf zu achten das das Getriebe auch 100er Flansche hat. Diese kann man Umbauen.

02M 6Gang Mehrwellengetriebe

Diese Getriebe stammen zb aus dem Golf4 TDI oder aus einigen 4motion Modellen des Konzerns. Der Winkeltrieb für die Kardanwelle ist zu entfernen. Laut SSP205 ist das Getriebe bis 350NM Standfest. Es hat ein Gewicht von 48,5kg (Frontantrieb) bzw. 68kg mit Winkeltrieb (Allradantrieb). Haltersätze gibt es inzwischen von Epytec. Antriebswellen sind selbst zu kürzen bzw zu bauen. Flansche am Getriebe lassen sich nicht tauschen. Geschwindigkeitssignal rein elektrisch, keine Tachowelle. Es gibt Ansätze ein elektronisches Signal in ein mechanisches für eine Tachowelle zu wandeln.

Ladeluftleitungen und Ladeluftkühler

Hier ist darauf zu achten das die Ladeluftverrohrung nicht überdimensioniert wird. Passende Ladeluftkühler aus der Großserie sind MB Sprinter, VW T4 und Fiat Scudo. Silikonverbinder, Bögen und sogenannte Hump Hose sollten ausreichend dimensioniert werden -> Kippbewegung des Motors.

  • Autobahn88, Samco, Turbozentrum, etc.
  • www.va24.de

Bei der neusten Motronic ist zusätzlich ein Flansch für den Ladedrucksensor in die Verrohrung zu verbauen. Es empfiehlt sich außerdem die Rohre formiert zu schweißen damit "Kleinteile" nicht den Turbolader beschädigen. Bei Leistungssteigerungen durch Chip, speziell beim K04 Turbolader, sollte ein stabiler Ansaugschlauch aus Silikon oder der aus dem Audi TTsport 8N (240ps) verbaut werden.

MB Sprinter
Fiat Scudo
VW T4


Auspuffanlage ab Turbolader

Ein wichtiges Thema das man mit seinem TÜV Prüfer vorher abklären sollte. Es empfiehlt sich die Downpipe mit Flexrohr und Kat selbst aus Edelstahl zu bauen. Anregungen hierfür gibt es in diversen Umbauberichten.

Benötigt wird theoretisch:

  • Flanschplatte zum Turbolader
  • Rohrbögen und Rohre in 3Zoll bzw. 76mm
  • 1-2 Einschweißgewinde für die Lambdasonde(n)
  • Flexrohr
  • Original- oder Metallkat mit 100 oder 200cpsi
  • Übergang zur restlichen Abgasanlage (V-Band, Flansche, Schellen)
  • Hitzeschutzband


Bezugsquellen:

  • www.va24.de
  • diverse Tuningshops


Zur Elektrik

Es empfiehlt sich den Motorkabelbaum an die vorhandene ZE zu adaptieren. Wichtig ist hierbei die Leitungsquerschnitte und Sicherungen beizubehalten. Teilweise ist es notwendig universelle Schaltrelais nachzurüsten. Es empfiehlt sich Kontroll-LED´s für EPC und Check Engine nachzurüsten. Plus der LED an Kl.15 (Zündplus), Minus der LED an den entsprechenden Pin am Motorsteuergerät.

Bei Verwendung des originalen Golf Tachos sind sogenannten Zündsignalwandler und eine mechanische Tachowelle zu verbauen.

DIY Zündsignalwandler

Wegfahrsperre

Im Spenderfahrzeug kommuniziert diese, je nach Modell, mit dem Tacho und dem Transponder im Schlüssel. Da der Tacho und Schlüssel bei den meisten stilvollen Umbauten nicht übernommen wird ist die Wegfahrsperre im Motorsteuergerät zu entfernen.

Ansprechpartner hierfür:

  • Diverse User im Golf1.info Forum
  • jeder Tuner

Zur Spritversorgung

Wichtig ist hierbei das man die Einspritzdüsenleiste und den Benzindruckregler versteht. Hat man beispielsweise einen 4Bar Benzindruckregler verbaut sorgt dieser dafür das das Benzin aus den Düsen mit 4Bar raus gespritzt wird. Der Benzindruckregler hat einen Unter- bzw. Überdruckanschluss. Drückt der Turbolader 1Bar Ladedruck wirkt im inneren des Saugrohrs ein Druck von 1Bar gegen die Einspritzventile. Die Benzinpumpe muss also 5Bar Druck liefern können. Als Faustformel zur Vermeidung von Problemen beim Abstimmen und Enttäuschungen bei Inbetriebnahme gilt, je größer desto besser. Reserven nach oben schaden keinem. Auch Benzinpumpen können altern. Dieses Phänomen lässt sich öfter bei Modellen beobachten wo der 1.8t ab Werk verbaut ist. Kommt hier ein Chiptuning hinzu ist der Besitzer oft ratlos warum die erhoffte Leistung ausbleibt.

gängige externe Spritpumpen beim 1.8t Umbau:

  • Bosch 044
  • Walbro 255l/Std
  • Ke-Jetronic Pumpe

Benzinleitungen und Filter sowie Catchtank sollten ausreichend dimensioniert werden. Der Leitungsquerschnitt und die Absicherung der Pumpen muss ordentlich sein.

Ein Druckspeicher hat im 1.8t Umbau nichts verloren!

GTI/Dieseltank

An den GTI/Dieseltank wird direkt an den untenliegenden Abgang eine Leistungsfähige Pumpe und Filter angeschlossen.

Benzinpumpe GTI
Benzinfilter 1.8t
Benzinfilter 1.8t

Vergasertank

Beim Vergasertank gibt es zusätzlich eine Vorförderpumpe und einen kleinen Catchtank. Ein Catchtank sorgt dafür das auch bei flotten Kurvenfahrten immer Sprit und keine Luft angesaugt wird.

Ein größeres Bild mit Bildunterschrift

Zu den Bremsen

Durch den Umbau auf Scheibenbremse sind bei den Modellen mit lastunabhängigen Bremskraftreglern die 3/15 BKR zu verwenden!!! Das KFZ überbremst hinten mit den 3/35ern!!! Beim Golf 1 bzw Cabrios vor ´84 kann ein entsprechender lastabhängiger Bremskraftregler verwendet werden.

Es ist ein 9“ Bremskraftverstärker zusammen mit dem 22er Hauptbremszylinder und dem Unterdruckschlauch, welcher Ansaugbrücke mit dem BKV verbindet, zu verbauen. (Moedellabhängig ist ein 9" Bremskraftverstärker bereits verbaut) Da der 22er HBZ nicht über einen Bremslichtschalter verfügt, ist bei den alten Modellen der Pedalblock der späteren Jahre nachzurüsten.

Die vordere 256mm Bremse passt nur vom Scirocco. Mit Adapter kann man auch die vom Golf 2 fahren, wobei es dann mehr Sinn ergibt, die große 280mm Bremsanlage vorne zu nutzen. Bei Verwendung der g60-Bremsanlage müssen 15 Zollfelgen (nicht alle passen!) verwendet werden. Dies erfordert den Einbau einer Querlenkerstrebe.

Der Einbau der hinteren Scheibenbremse ist im Wiki von Golfcabrio.de detailliert beschrieben. Zu verwendende Bremsseile sind bei der Girling 38, die vom G2 16V mit der Teilenummer 191 609 721 A (1800mm lang). Und bei den Girling 36 Sätteln die Bremsseile vom Scirocco 16V.

Statt den alten Girling 38 Sätteln vom Golf 2 kann man auch die Alu Sättel vom Golf 4 verwenden. Hier benötigt man noch die Bremsleitung vom Passat. Vorteile hierbei sind die günstige Anschaffung sowie die verbesserte Handbremsmechanik.

Größere Bremsen von K-Sport, Porsche, Brembo etc. sind im Jahre 2012 aktueller denn je. Was hier wie Sinn macht entscheidet bitte jeder selbst. Die Foren sind voll von Diskussionen zum Thema Bremsen.

Referenzen & Weblinks

  • bla bla blubb
  • erster Entwurf von ex-postpolo/golf1.info